Rotationslaser Test und Vergleich

Machen Sie den Test: Mit einem Rotationslaser, auch Baulaser genannt, lassen sich Linien und Winkel mit Laserlicht projizieren. Im Inneren der Lasermessgeräte rotiert dazu ein Prisma, welches den Laserpunkt zu einer Laserlinie bricht. Die meisten Messwerkzeuge sind selbstnivellierend. Derartige Rotationslaser richten sich mit einer integrierten Wasserwaage selbstständig gegen Bodenunebenheiten aus. Nachfolgend haben wir die fünf aktuellen Bestseller bei Amazon heraus gesucht. Diese Baulaser sind momentan besonders beliebt und daher einen Test wert. Auch unsere Redaktion spricht für diese präzisen Lasermessgeräte eine Kaufempfehlung aus:

Wie funktioniert ein Rotationslaser?

Der Rotationslaser wirft einen waagrechten oder senkrechten Laserstrahl an die Wand. Dazu wird ein Laserstrahl im Geräteinneren mit einem rotierenden Pentagonprisma umgelenkt. Der Baulaser ist kein Entfernungsmesser. Er hilft beim Anzeichnen, Malen von Konturen, Fliesen verlegen, Bilder aufhängen und allen weiteren Tätigkeiten, denen eine entsprechende Vermessungstätigkeit voraus geht. Im Vergleich zum Kreuzlinienlaser hat er mehr Reichweite und Präzision.

Vorteil ist die Zeitersparnis gegenüber Wasserwaagen und das präzise Arbeiten auf der Baustelle. Dies wird durch den genauen Laserstrahl, die große Reichweite und eine schnelle Selbstnivellierung bei der Feinhorizontierung erreicht. Für den festen Stand ist ein Rotationslaser-Stativ mit Dreifuß zu empfehlen. Halterungen zur Wandmontage sind oftmals umständlich im Handling oder erfordern eine Schraube zum Aufhängen.

Typische Reichweiten sind 10m bis 50m. Dies ist abhängig von der Qualität und Preisklasse des Rotationslasers. Mit einem Empfänger oder Detektor erreichen die besten Lasermessgeräte Distanzen von 300m bis 500m. Bei derartigen Messwerkzeugen liegt der Verkaufspreis bereits im höheren dreistelligen Bereich. Die Anschaffung wird daher nur Profis mit entsprechendem Bedarf empfohlen. Wer dennoch einen Baulaser dieser Qualitätsstufe benötigt, kann im Vergleich zum teuren Kauf auch beim örtlichen Baumarkt einen Rotationslaser günstig leihen oder mieten. Die Genauigkeit beträgt ca. ± 0,5cm bis 1cm auf 100 Metern.

Test Tipp: Kennen Sie schon den beliebtesten Rotationslaser auf Amazon? Ausstattung, Qualität, Präzision oder Preis-Leistung – hier stimmt einfach alles. Im Vergleich dazu sehen andere Lasermessgeräte ganz alt aus!

Bestseller Nr. 1
BuoQua Rotationslaser Selbstnivellierend Baulaser mit Empfänger Linienlaser 360 Grad mit Fernbedienung und Laser-Schutzbrillen + 1,65m Aluminium Stativ + 5M Meßstab
  • Der Rotationslaser vervollkommnet für die Markierung, die präzise Rahmen- / Traversenarbeit, die Zimmerei, das Regal oder jedes Projekt.Nivelliergenauigkeit: Horizontal: ± 20 "; Vertikal: ± 20 ";Nivellierbereich: ± 5 °;Messbereich: Durchmesser: 150m (Verwendung des Laserdetektors)
  • Der Rotationslaser set bietet das modernste Positioniersystem, das Ihre Arbeiten effizienter und präziser macht.Spinngeschwindigkeit: 0,60,120,300,600 r.p.m;Richtungsabtastwinkel: 0 °, 10 °, 45 °, 90 °, 180 °;Steigung-Einstellbereich: ± 5 ° (Bidirektional)
  • Anstelle von verschwommenen undeutlichen Linien hat dieser Rotationslaser mit empfänger einen Arbeitsabstand von 150m und eine 360 ° drehbare Funktion mit den klaren, hellen und stabilen Linien.Lichtquelle: Laserdiode, Wellenlänge: 635nm;Down Point Diode: Genauigkeit: ± 1mm / 1.5m;Fernsteuerung Entfernung: ca. 20m;Arbeitstemperatur: -20 ℃ - 45 ℃ (4 ° F - 113 ° F)

Vorteile und Nachteile vom Baulaser im Vergleich

Vorteile:

  • Einfaches Ausmessen von vertikalen und horizontalen Fluchten an Gebäuden
  • Große Zeitersparnis gegenüber Einmessen mit Wasserwaagen
  • Hohe Reichweite und Präzision, auch auf große Distanz
  • Robust und spritzgeschützt verarbeitet für Baustellen- und Außeneinsatz
  • Schnelle Selbstnivellierung

Nachteile:

  • Luftverwirbelungen können Messfehler verursachen
  • Problematischer Einsatz bei Erschütterungen
  • Teuer in der Anschaffung

Rotationslaser kaufen: Test der Preise und Bewertungen

Wenn Sie einen Rotationslaser kaufen, dann hat der Preis einen maßgeblichen Einfluss auf Qualität, Präzision und Reichweite dieser Messwerkzeuge. Gerade von hochpreisigen Lasermessgeräten erwartet man auch richtige Messergebnisse. Den Einfluss des Kaufpreises auf die Kundenzufriedenheit haben wir in einem kleinen Test ermittelt. Hierzu haben wir zunächst drei Preissegmente definiert:

  • Bis 150€ (Niedrigpreissegment)
  • 150€ bis 300€ (mittleres Preissegment)
  • Über 300€ (Hochpreissegment)

Anschließend haben wir die Bestseller bei Amazon analysiert. Jedem Preissegment haben wir in unserem Test drei Rotationslaser zugeordnet und die durchschnittliche Sternebewertung ermittelt. Das Testergebnis ist folgendem Diagramm zu entnehmen:

Rotationslaser Test der Preise
Rotationslaser: Test der Preise und Bewertungen in drei Preissegmenten. Alle Lasermessgeräte erzielen gute Durchschnittsbewertungen. Im mittleren Preissegment waren überdurchschnittlich viele gute Messwerkzeuge zu finden

Das Ergebnis zeigt erfreuliche Wertungen. Zwar schneidet das Niedrigpreissegment mit 4,2 Sternen am schwächsten ab, hat relativ gesehen aber eine hohe Wertung. Insbesondere wenn man bedenkt, dass es sich um ein komplexes, elektronisches und technisches Messwerkzeug mit einer gewissen Fehleranfälligkeit handelt. Im Hochpreissegment über 300€ erzielten die Rotationslaser im Test durchschnittlich 4,37 Bewertungspunkte. Hier scheinen die hohen Erwartungen der Kunden nicht ganz so gut erfüllt zu werden, wie im mittleren Preissegment. Mit 4,53 Sternen ist das Preis-Leistungs-Verhältnis für die Baulaser sehr gut.

Test: Welche Ausstattung ist wichtig?

Akkulaufzeit, Leistung oder Reichweite – Welche Ausstattung benötigt ein Handwerker beim Baulaser? Die einfache Antwort: Am besten alle zusammen!

Wir haben in einem weiteren Test die Amazonreviews zu einer Vielzahl von Rotationslasern ausgewertet und nachfolgend die wichtigsten Ausstattungsmerkmale zusammen getragen, auf die Handwerker Wert legen

  • Automatische und schnelle Selbstnivellierung
  • Automatikbetrieb
  • Einfache Bedienung
  • Fernbedienung
  • Horizontale und vertikale Laserlinien, am besten im 360° Winkel
  • Lotfunktion
  • Rotationsfunktion
  • Tiltfunktion

Test Tipp: Je nach Anforderungsprofil sind die oben genannten Funktionen im Vergleich zur anfallenden Arbeit überdimensioniert bzw. der Baulaser ist generell zu teuer. Für Hobbyhandwerker empfiehlt sich daher auch einen Blick in unseren Kreuzlinienlaser Test. Kreuzlinienlaser können oftmals das gleiche leisten wie Baulaser. Allerdings sind Linienlaser etwas ungenauer, dafür beim Kaufen aber deutlich günstiger. Zum Verlegen von Fliesen und Arbeiten in Innenräumen empfehlen wir allen Hobbyheimwerkern den Kauf eines Kreuzlinienlasers. Die folgenden Messwerkzeuge sind die aktuellen Bestseller und ebenfalls einen Test wert.

Test: Wer sind die beliebtesten Hersteller für Rotationslaser?

In einem weiteren Test haben wir ermittelt, welche Rotationslaser Hersteller im Internet am beliebtesten sind und die meiste Nachfrage erhalten. Dabei kam folgendes Ranking heraus:

  1. Bosch
  2. Hilti
  3. Würth
  4. Makita
  5. Stanley
  6. Leica
  7. Nedo
  8. Stabila

Rotationslaser von Bosch

Die Rotationslaser von Bosch sind im Vergleich zu anderen Herstellern besonders stark nachgefragt und in dieser Kategorie quasi unsere Testsieger. Insbesondere die GRL Serie bietet mit den unterschiedlichen Modellen für jede Anforderung das richtige Gerät. Der Preis für die gelieferte Qualität der blauen Bosch-Profi-Serie ist erwartungsgemäß hoch. Man bekommt jedoch auch feinste Präzision, große Reichweite und eine sehr gute Verarbeitung. Der Bosch PLL 360 Linienlaser erweist sich im Test ebenfalls als super Messwerkzeug und ermöglicht präzise Arbeiten im Innenbereich.

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 10.12.2019 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API.